Schlitzrinne im Behördenzentrum

Moderne Räume auf 17.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche

In Rostock entsteht rund um ein denkmalgeschütztes Bestandsgebäude ein modernes Behördenzentrum mit großzügigen Freiflächen. Für das schnelle und sichere Sammeln und Ableiten von Oberflächenwasser sorgen unsere Entwässerungssysteme.

Auf einer Bruttogeschossfläche von 17.000 Quadratmetern, die sich auf insgesamt fünf bis zu achtstöckige Gebäuden verteilt, sind künftig das Landesamt für Verkehr und Straßenbau, das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt, das Amt für Raumordnung und Landesplanung und das Amt für Gesundheit und Soziales untergebracht.
Die Gebäude sind teilweise über Brücken miteinander verbunden und verfügen über modernste Büro- sowie Besprechungs- und Veranstaltungsräume. Zudem gibt es auf rund 660 Quadratmetern einen mehrgeschossigen Laborbereich, der im Bereich Virologie/Serologie, Mikrobiologie und Krankenhaushygiene genutzt wird.

Viel Grün zum Verweilen

Der durch die EU geförderte Behördenkomplex bezieht als „Grünes U“ die angrenzenden Grünbereiche ein und entspricht auch sonst höchsten Nachhaltigkeitsanforderungen. Die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach deckt unter anderem einen Teil des Strombedarfes der Anlagen zur Kälteversorgung der IT.

Im Zentrum des großen Innenhofs, der durch den denkmalgeschützten Bestandsbau und die beiden Neubauten gebildet wird, bilden zwei Baumreihen sowie Rasen- und Pflanzflächen eine wunderschöne, grüne Oase. Eine anspruchsvolle Terrassierung der Innenhoffläche schafft eine einladende Atmosphäre und wohlüberlegte Tiefe und rückt die üppige Bepflanzung in den Fokus.

Im Untergrund verborgen, an der Oberfläche effektiv

Neben den Rasen- und Pflanzflächen ergeben sich befestigte Flächen für Stellplätze und Fahrgassen. In Teilbereichen, wie zum Beispiel vor dem Neubau (Haus 5) und der vorgelagerten Treppenanlage, werden die Freiflächen mit Schlitzrinnen entwässert, die unauffällig in das Belagskonzept integriert wurden. Basis des Entwässerungssystems ist ein Rinnenkörper aus faserverstärktem Beton C35/45. Mit einem Nut- und Feder-System wird eine optimale Verbindung zwischen den Basiselementen (D400), mit einer Baulänge von 1.000 mm und Bauhöhe von 140 mm, geschaffen. Sichtbar sind lediglich die schmalen Schlitze des Schlitzrinnen-Aufsatzes aus Edelstahl, der in zentrischer und exzentrischer Ausführung lieferbar ist. Die stabilen Aufsätze mit verstärkter Rahmenoberkante lassen sich durch Führungslaschen einfach aneinanderfügen. Um einen Zugang zum Linienentwässerungssystem für Wartungs- und Reinigungsarbeiten zu gewährleisten, wurden auspflasterbare Revisionskästen berücksichtigt.

Weitere verbaute Entwässerungsrinnen

Die Entwässerung der an den Bestandsbau angrenzenden, obersten Ebene der Terrassierung sowie in den Zugangsbereichen zum Neubau erfolgt mit Hilfe einer Linienentwässerung. Die hier eingesetzte Rinne TOP aus faserverstärktem Beton (C250) kommt mit Nennweiten von 100, 150 und 200 mm vorzugsweise auf Rad- und Fußgängerwegen, Schulhöfen und PKW-Parkplätzen zum Einsatz.

Der hydraulischen Leistungsberechnung entsprechend wird das Entwässerungssystem HYDROblock in der Nennweite DN 150 (Einlaufquerschnitt 519 cm²/m) im Bereich der Stellplätze installiert. Die Entwässerungsrinnen bieten aufgrund des Materials EN-GJS -500 (duktiles Gusseisen) gegenüber anderen Werkstoffen Vorzüge in Bezug auf Materialermüdung, gerade im Schwerlastbereich. Im Übergangsbereich Besucherparkplatz – Kundenbüro wurden Rinnenelemente mit speziellem Oberflächendesign und großem Einlaufquerschnitt (645 cm²/m) installiert, das Fußgängern auch bei widrigen Wetterverhältnissen einen sicheren Halt bietet.

Sie haben Fragen oder wünschen weitere Informationen?

Porträtfoto Gebietsleiter Reinhold Gläsel

Reinhold Gläsel
Gebietsleiter

Zurück

Details Projekte

©2024 HYDROTEC Technologies AG

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Kanalguss

Entwässerungsrinnen

Straßenkappen

GaLaBau