ECON Aufsätze im Autobahndreieck „HH-Süderelbe“

Nachdem das Teilstück der Bundesautobahn 26 zwischen den niedersächsischen Ortschaften Jork und Neu Wulmstorf im Februar dieses Jahres für den Verkehr freigegeben wurde, setzen die bauausführenden Unternehmen, wie u.a. die Depenbrock Bau GmbH & Co. KG aus Sternwede, alles daran, den letzten Abschnitt zwischen der Landesgrenze Niedersachsen/Hamburg und der BAB 7 plangemäß im Jahr 2026 fertigzustellen.

Berücksichtigung von Umweltaspekten

Da der Streckenverlauf der A 26 zwischen Landesgrenze und A 7 in Ost-West-Richtung überwiegend am Nordrand eines Naturschutz- und Europäischen Vogelschutzgebietes liegt, verläuft die Trasse so, dass einerseits das Vogelschutzgebiet und andererseits die Wohnbevölkerung und landwirtschaftliche Nutzung so wenig wie möglich beeinträchtigt werden.

Berücksichtigung finden Umweltaspekte u.a. durch Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen für die Natur und flankierende Maßnahmen wie die Sicherung des Biotopkorridors und wasserwirtschaftliche Verfahren.

Modernisiertes Container-Terminal im Westhafen

Durch diesen „Intermodalen Verkehr“, bei dem mindestens zwei verschiedene Verkehrsträger zu einer Transportkette kombiniert werden, gelingt es zukunftsweisend, kosten- und zeitintensive Staus zu umgehen, Mautgebühren zu sparen und gleichzeitig die Umwelt zu schonen.

Im bayernhafen Regensburg wurde unter anderem in die Terminal-Digitalisierung investiert, die Terminal-Fläche wurde direkt ans Wasser angebunden, es wurden Gleisanlagen verlängert, die Elektrifizierung der Gleisanlagen ausgebaut, der Verkehrsfluss an Bahnübergängen im Hafengebiet verbessert, Zusatzkapazitäten für den alpenquerenden Güterverkehr geschaffen und die Abfertigung optimiert.

ECON Aufsatz für effektive Entwässerung

Um den Verkehrsteilnehmer auch bei schlechten Wetterverhältnissen größte Sicherheit zukommen zu lassen, werden die Straßenabläufe zur schnellen und effektiven Entwässerung der Fahrstreifen mit ECON Aufsätzen der Hydrotec Technologies AG ausgestattet. Die Aufsätze mit quadratischer Rahmengeometrie in Pultform, einem Einlaufquerschnitt von 950 cm² und einer Schlitzweite von 25 mm werden auch bei großen anfallenden Regenwassermengen eine schnelle und sichere Entwässerung gewährleisten. Die robusten Hydrotec ECON Aufsätze mit einem Gesamtgewicht von ca. 57 Kilogramm werden aus duktilem Gusseisen hergestellt und sind für die Belastungsklasse D 400 ausgelegt. Ausgestattet mit der auswechselbaren, aus Polychloropren gemäß DIN 53505 bestehenden HYDROpren-Einlage, wird ein frühzeitiger Verschleiß verhindert und so eine hohe Abriebfestigkeit und Langlebigkeit gewährleistet.

Auch hinsichtlich der Wartung bietet der ECON Aufsatz nach DIN EN 124-2 besondere Vorteile. Ein Scharnier ermöglicht eine 90° Arretierung bzw. 110° Arretierung (Inspektionsstellung) des Rostes und erleichtert so das Handling bei Wartungsarbeiten. In 90°-Stellung kann das Rost bei Bedarf unkompliziert komplett herausgenommen werden. Darüber hinaus verfügen die Aufsätze über eine zentriert angebrachte Federarretierung, die verkehrsentlastet unterhalb vom Rost liegt und als Sicherheitsarretierung fungiert.

Weitere Bilder aus Hamburg

Weitere Projektberichte

Entwässerungsrinne am Autoterminal

Autoterminal Autolink - Von Rostock in die Welt

Entwässerungsrinne HYDROblock im Rostocker Hafen.

zum Projektbericht

LKW überfährt eine Schachtabdeckung im Kreuzungsbereich

Die Lösung für schwerbelastete Straßen

Schachtabdeckung TECHNIplan Plus in einer Hauptverkehrsstraße in Hamburg.

zum Projektbericht

Entwässerungsrinne MAXI entlang einer Straße im Wohngebiet

Effektive Entwässerung im attraktiven Stadtquartier

Entwässerungsrinnen MAXI in einem Neubaugebiet in Kamp-Lintfort.

zum Projektbericht

Sie haben Fragen oder wünschen weitere Informationen?

Porträtfoto Gebietsleiter Thomas Straßer

Thomas Straßer
Gebietsleiter

Zurück

Details Projekte

©2024 HYDROTEC Technologies AG

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Kanalguss

Entwässerungsrinnen

Straßenkappen

GaLaBau